Ärztliche Methoden

Diagnose und Behandlung in der anthroposophischen Medizin basieren einerseits auf den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen der Schulmedizin, andererseits auf dem Konzept der vier Wesensglieder des Menschen: Neben dem physischen Leib sind dies der Ätherleib (Lebenskräfte), der Astralleib (Gefühle und Empfindungen) und das Ich: Der selbstbewusste Geist, die Kraft zu ordnen, zu lenken und zu gestalten. Gerät das Verhältnis dieser vier Glieder aus dem Gleichgewicht, entsteht Krankheit.

Der anthroposophische Arzt, die anthroposophische Ärztin gehen dem Ursprung der Störung nach und wählen eine oder mehrere Therapieformen: Wo ist das Kräftespiel der Wesensglieder in Unordnung geraten? Welche Kräfte müssen beruhigt, welche angeregt oder gestärkt werden?

Arzneimittel aus Natursubstanzen, Ernährung, die Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman sowie Bäder, Wickel und Einreibungen wirken vorwiegend auf den physischen und den Ätherleib. Die Kunsttherapie mit den Bereichen Plastizieren, Malen, Musik, Sprachgestaltung und die Heileurythmie beeinflussen die lebendigen und seelischen Vorgänge sowie die Ich-Prozesse, während die Biographiearbeit vor allem die Ich-Kraft anspricht.