Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegman

Die Rhythmische Massage ist eine Erweiterung der klassischen Heilmassage nach den Erkenntnissen der anthroposophischen Medizin. Die Massagegriffe - Streichen, Kneten, Walken, Vibrieren, Klatschen und Schütteln - werden rhythmisch ausgeübt, das heisst, sie gehen fliessend und harmonisch ineinander über. Die Berührungsqualität richtet sich dabei nach dem Krankheitsbild und wird bewusst fest oder leicht, schnell oder langsam, grossflächig oder punktuell eingesetzt. Spezielle Massageöle, ebenfalls nach den Grundlagen der anthroposophischen Medizin entwickelt, wirken nicht nur als Gleitmittel, sondern auch als Träger heilender Substanzen wie zum Beispiel Pflanzenextrakte oder ätherische Essenzen.

Diese verfeinerte Massageform wurde von den Ärztinnen Ita Wegman und Margarethe Hauschka entwickelt. Sie ermöglicht ein differenziertes Eingreifen in den Krankheitsverlauf und wird deshalb auch bei Beschwerden eingesetzt, die über den Indikationsbereich der klassischen Massage hinausgehen, beispielsweise bei Venenleiden, Tumorerkrankungen sowie bei psychischen und geistigen Störungen. Sie löst Stauungen und Spannungen, vertieft die Atmung, durchwärmt und greift ausgleichend in die rhythmischen Abläufe des Organismus ein. Die Rhythmische Massage braucht Zeit, um ihre Wirkung auf allen Ebenen zu entfalten: Die abschliessende Ruhephase von etwa einer halben Stunde bildet einen wesentlichen Faktor der Behandlung.