Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Heilmittel, Kosmetik

Die Anthroposophie spielte eine Pionierrolle bei der Entwicklung umweltbewusster Anbaumethoden: Biologisch-dynamische Landwirtschaft - ausgehend von Angaben Rudolf Steiners - wird bereits seit 1924 praktiziert. In der Schweiz betreiben zur Zeit etwa 200 Höfe Land- und Gemüsebau mit biologisch-dynamischen Methoden.

Der biologisch-dynamisch arbeitende Landwirt fasst seinen Betrieb als lebendigen Organismus auf. Statt Dünge- und Pflanzenschutzmitteln verwendet er - meist selbst produzierte - Kompostpräparate aus Heilpflanzen, Mineralien und Tierdung. Aber nicht nur das "Wie?", auch das "Wann?" spielt im biologisch-dynamischen Anbau eine Rolle: Säen und Ernten erfolgen im Einklang mit irdischen und kosmischen Rhythmen; Tages- und Jahreszeiten werden dabei ebenso berücksichtigt wie die Zyklen von Sonne, Mond und Planeten.

Nicht nur der Magen, auch die Haut will gesund ernährt werden: Die hochwertigen Kulturpflanzen aus biologisch-dynamischem Anbau - weder radioaktiv bestrahlt noch gentechnisch verändert - dienen nicht nur als Nahrungsmittel, sondern bilden auch die Grundlage für Heilmittel und kosmetische Produkte.