anthrosana

Eine Patientenbewegung auf anthroposophischer Grundlage

anthrosana wurde im Jahr 1977 in der Schweiz als "Verein für ein anthroposophisch erweitertes Heilwesen" gegründet und zählt heute an die 6000 Mitglieder. Der Verein fördert einen bewussten Umgang mit Gesundheit und Krankheit. Mit seinen vielfältigen Tätigkeiten richtet er sich an alle, die sich für anthroposophische und verwandte Therapierichtungen interessieren.

Die wichtigsten Ziele von anthrosana sind:

  • Anerkennung und Ausbreitung der anthroposophischen Medizin
  • ein freiheitliches und solidarisches Gesundheitssystem mit hoher Eigenverantwortung
  • Selbstbestimmungsrecht für Patientinnen und Patienten
  • Methodenvielfalt und Therapiefreiheit
  • umfassender Schutz der Menschenwürde in Forschung und Medizin

Mit zahlreichen Aktivitäten und Angeboten vermittelt anthrosana Impulse für eine menschengemässe und zukunftsgerichtete Gesundheitspflege. Dazu gehören:

  • Herausgabe und Vertrieb von Publikationen
  • Veranstaltungen (Vorträge, Kurse, Tagungen)
  • Beratung und Information von Mitgliedern und Interessierten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Interventionen auf politischer Ebene
  • Interessenvertretung gegenüber Institutionen, Behörden, Versicherungen
  • Förderung von anthroposophisch orientierten Institutionen, Forschungsprojekten sowie Aus- und Fortbildung im medizinisch-therapeutischen Bereich
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit Organisationen ähnlicher Zielsetzung im In- und Ausland

anthrosana ist parteipolitisch unabhängig, konfessionell neutral und verfolgt ausschliesslich gemeinnützige Ziele.

Der Zweckartikel der Vereinsstatuten lautet:
'Der Verein ist eine patientenorientierte Bewegung auf anthroposophischer Grundlage. Er fördert eine menschengemässe und zukunftsgerichtete Gesundheits- und Krankenpflege, die sich am umfassenden Naturverständnis und ganzheitlichen Menschenbild der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners orientiert.'
Die vollständigen Vereinsstatuten finden Sie hier als pdf.

Im Vorstand sind ehrenamtlich tätig:
Dr. Renatus Ziegler, Präsident
Connie Queval, Vizepräsidentin
Verena Lüthi, Quästorin
Elke Dominik
Michaela Spaar
René Schwarz

Die Geschäftsstelle wird betreut von:
Andrea Richter
Willi Doebeli
Dragan Senfner